(Klassiker) Verstand und Gefühl von Jane Austen

Verstand und Gefühl“ – die Geschichte von Elinor und Marianne Dashwood, den zwei ungleichen Schwestern. Die Darstellung ihrer Gefühlswelt steht im Vordergrund der im ländlichen Bürgertum und Kleinadel spielenden Handlung.

Meine Gedanken zum Buch… 

Es war hart und es war schwer, fast schon Augen verdrehend, aber ich habe es geschafft und ständig habe ich mich gefragt: Wenn das der Frauenroman des 19. Jahrhundert ist, warum verdammt nochmal ist mir so langweilig? Und danach; Werden die Romane von Helen Fielding, Candace Bushnell und Sophie Kinsella in 200 Jahren als wertvolle Klassiker angesehen werden? Hoffentlich nicht. 
Während mir die Geschichte gut gefallen hat, war das Buch doch unglaublich anstrengend zu lesen, und ich meine damit den Stil, in dem es geschrieben ist, nicht die Sprache an sich. Lange Sätze, viele Kommas und Umleitungen und nein, es hat nicht so viel Spaß gemacht wie „Der Jane Austen Club“ mir weiß machen will. Trotzdem werde ich dem Buch vielleicht noch eine Chance geben – in 20 Jahren, bis dahin muss die Film Version reichen.  

Kurz zusammen gefasst… Sich nur drei Tage dafür Zeit zu geben, um diesen Klassiker zu lesen, hat das Lesen an sich wohl um einiges unangenehmer gemacht.

Info: Verstand und Gefühl – Jane Austen – ISBN 978-3-423-14159-8

Literarische Nachbarn:

  • Jane Eyre von Charlotte Bronte
  • Sturmhöhe von Emily Bronte
  • Sense and Sensibility von Joanna Trollope

Ich kann leider keine Gedanken lesen, also freue ich mich über Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s