(Backlist) Die Welt summt in b-Moll von Mari Strachan

I fly in my sleep every night.

Kurz zur Handlung…

Gwenni Morgan wächst zusammen mit ihrer Schwester Bethan in einer walisischen Kleinstadt auf. Sie geht zur Schule, Sonntagsschule oder die Kinder der Nachbarin hüten und nachts fliegt sie in ihren Träumen über die Dächer der Nachbarschaft und entdeckt erstaunliche Dinge. Als der Mann der Nachbarin Ifan Evans dann verschwindet und Gwennis Mutter darüber mehr und mehr in Verzweiflung gerät, wird ihre Welt aus den Fugen gehoben. Doch so schnell gibt Gwenni sich nicht geschlagen, denn es gibt nichts, was sich nicht mit ein bisschen Erfindergeist wieder richten ließe. Und so beschließt sie den verschollenen Ifan Evans zu finden und zu seiner Familie zurück zu bringen.

Gedanken zum Buch…

Dieses Buch ist so magisch, wie die grünen Hügel der Landschaft von Wales. Es ist mein letztes Buch auf der Leseliste für August und gleichzeitig ein wahres Highlight, das diesem Lesemonat einen würdigen Abschluss gibt. Viel des Lobes für diesen außergewöhnlichen Roman steht schon auf dessen Buchdeckel und ich kann mich nur anschließen und verkünden: Dies ist eines meiner Lieblingsbücher dieses Jahr, ich finde Du solltest es ebenfalls schnellstmöglich lesen und nun lass mich Dir erzählen warum…

Nun da wäre zunächst die Hauptfigur Gwenni, die mich sehr an Flavia de Luce erinnert und auch einen kleinen Kriminalfall lösen darf. Nur handelt es sich bei „The Earth Hums in B Flat“ nicht um einen Krimi, sondern ein Buch über das Erwachsenwerden, über Familie und über die Geheimnisse, die eine solche Familie oft zu verbergen versucht. Am Ende kommt dann natürlich doch alles ans Licht, aber ich bin zu schnell, ich erzähle das Ende bevor Du erst richtig mit dem Roman angefangen hast. Das sind schlechte Manieren, ich rufe mich hiermit zur Ordnung, genauso wie Gwennis Mutter das oft mit Gwenni tun muss – denn die Hauptfigur von „The Earth Hums in B Flat“ hat nur Unsinn in ihrem roten Lockenkopf.

I cross my heart but I cross my fingers too.

Wenn man sich die Protagonistin so anschaut und nicht auf den Roman, den sie erzählt achtet, könnte man meinen es handle sich um eine Komödie. Da muss ich Dich liebe Leserin leider enttäuschen, „The Earth Hums in B Flat“ ist oft komisch und speziell der walisische Kleinstadtklatsch bringt einen oft zum Schmunzeln, aber es geschehen der Tragödien viele. Was Mari Strachan in ihrem Roman wunderbar macht, ist den Blick des Lesers sofort wieder zu zerstreuen. Denn die Tragödien sind nichts als die kleinen und großen Schwierigkeiten des Alltags und ein geringes Eregnis im Gesamtbild eines Menschenlebens.

Oft hatte ich den Eindruck dieses Menschenleben gehöre vielleicht der Autorin selbst, die mich von ihrem Foto auf der letzten Seite her so herrlich verschmitzt anlächelt, aber da werde ich mich ganz sicher gewaltig irren. Trotzdem sagt es viel darüber aus, wie glaubhaft Mari Strachan schreibt, wenn ich als naive Leserin, die ich bin, sofort annehme Gwenni oder vielleicht Bethan seien sie, die Schwester oder die Cousine. Und ich habe diese Geschichte, die Strachan erzählt nun wahrlich von der ersten bis zur letzten Seite genossen. Selbst als es so aussah, als entwickelte sich der Roman zu einem Krimi, verzagte ich nicht und hatte selbst als Krimi-Unwillige nie das Gefühl mich zu langweilen.

I don’t know why my feet are taking me on this road. There are plenty of other roads to walk. I need to take notice of my feet as well as listen to my own head. Maybe my feet are telling me something my head doesn’t know.

Ich bin begeistert, gerührt und als aufgeweckte, kritische Leserin in der Tiefe meines Herzens von diesem Roman beeindruckt. Denn was den Leser, also in diesem Fall mich, so verzaubert hat ist die Magie in Gwennis Erzählweise, in ihrer Sicht auf die Welt. Eine Welt in der Menschen fliegen können, wenn sie nur lange genug üben, in der Kaffeebecher aktiv am Familiengeschehen teilnehmen, der abgebröckelte Putz in der Waschküche alle unsere Geheimnisse birgt und die Erde mit ihrer ganz eigenen Melodie mitsummt.

Kurz gesagt… Ein Coming-Off-Age Roman, der magischer nicht sein könnte. Gleichzeitig ein Mahnmal aller gut und weniger gut gehüteten Familiengeheimnisse. Und ein Muss für jeden der von sich behauptet ein außergewöhnlich gutes Buch lesen zu wollen.

Noch mehr magische Zitate:

  • I don’t know what’s happening in this town. We’ll never be the same again, that’s for sure.
  • At school, when I sang the note to Mr Hughes Music he said it was B flat but he laughed when I said it was the Earth hummed.
  • We’ll fill ourselves with the Earth’s song and trail it behind us like a comet’s tail across the sky, high above all the faraway countries and all the seas of the world, and everyone and everything will hear its sonorous hum, (…) and be filled with wonder.
Advertisements

14 Kommentare zu „(Backlist) Die Welt summt in b-Moll von Mari Strachan“

  1. Huiiii Katzi.Süüüß. Sieht meiner Katzi in Deutschland verdammt ähnlich. Hach, wie ich sie vermisse…

    So. Laut deiner Rezension hört sich das Buch ziemlich interessant an. Landet mit größter Wahrscheinlichkeit auf meiner WL. 😉

    Gefällt mir

    1. Ich geb das Kompliment gerne weiter 😀
      Blacky und Smoky freuen sich immer sehr, wenn sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen – wie alle Katzen 😉
      Im Kampf um den Lesesessel, einem Lieblingsplatz von Mensch und Katze, legt Blacky sich auch mal ganz frech aufs Buch drauf, so dass ich nicht anders kann als aufs Sofa zu wechseln und ihm den Lesesessel zu überlassen 😉

      Es freut mich, dass Du den Roman für Dich entdeckt hast, er ist wirklich außerordentlich lesenswert 😀

      Gefällt mir

  2. Muss wohl so ein Katzending sein, sich aufs Buch zu legen 😉 Das macht Roxy auch immer.
    Oder meine Buchecken umzuknicken.

    Ich bin gespannt, ob ich das Buch auch hier Spanien bekomme 😉 Bisher siehts hier mit Buchhandlungen eher mager aus.

    Gefällt mir

    1. Als ich noch zur Schule ging hatte meine Familie einen Kater, der ist immer auf den Tisch gesprungen und hat sich in mein Schulbuch gelegt, während ich Hausaufgaben gemacht hab.
      Blacky knabbert übrigens auch gerne an Buchecken 😉

      Ach, das ist ja schade – ich hatte mich schon so auf Buchhandlungs-Erkundungs-Berichte aus Alicante gefreut 😦
      Ich hoffe Dir gefällt es trotzdem, auch ohne Buch-Shopping.

      Hat die Uni schon angefangen oder erkundet ihr erst mal die neue Stadt?!

      (Ich hab auch mal angefangen Spanisch zu lernen, aber wenn man es dann nicht gebraucht ist der neue Wortschatz schnell wieder dahin. Ich finde es ganz beeindruckend, dass Du für ein Jahr in Spanien studierst :))

      Gefällt mir

      1. Hehe Katzen tun einiges, um Aufmerksamkeit zu bekommen 😉
        Was ich allerdings immer extrem niedlich finde und mir dann ’nen Ast abfreue 😉 Ich hab sie halt noch nicht lange.

        Also bisher sind wir nur auf Wohnungssuche, mir ist bisher nur ein Buchladen aufgefallen. Ich glaube, den finde ich eh nie wieder. Ich denke, erst wenn ich mich hier eingelebt habe, werde ich das hier alles erkunden können. Bei 34 grad bin ich auch ehrlich gesagt, schnell geschafft 😀

        Nee Uni fängt erst am 6.9 an. Davor ist erst mal „relajar“ angesagt 😉
        Ich finde es übrigens auch sehr mutig von mir, hier spanisch und englisch zu studieren, zumal mein spanisch nicht das beste ist 😀 (wie ich gerade merke).

        Gefällt mir

    2. Ich bin auch ganz begeistert wenn die Katzen sowas machen. Smoky hat sich gerade für eine Runde schmusen zu mir gelegt und ist jetzt eingeschlafen – gerade ist er so süß ich könnte platzen 😀

      06.09, na dann hast Du ja noch ein bisschen warmlauf und kennenlern Zeit, bevor Du zu Deiner ersten Vorlesung musst.
      A pro pro warm – 34°?! Ich bin ganz neidisch 😉

      Manchmal muss man einfach ins kalte Wasser springen, wenn man was erleben will 😉 Dein Spanisch ist sicher im Handumdrehen auf Muttersprachen-Niveau.
      Ich erinnere mich als ich nach England gekommen bin, hat es ca. 3 Monate gedauert und mir konnte sprachlich keiner mehr was vormachen 😉

      Gefällt mir

      1. Haha, ich hoffe, du bist jetzt noch nicht geplatzt. Aber ich weiß, was du meinst. Ich behandele meine Katze immer wie ein Kuscheltier (wenn ich mal vergesse, dass es ein Lebewesen ist), weil sie einfach so süß ist, auch wenn sie gerade nichts macht xDD

        neidisch auf 34°? Puh, kann ich gerade gar nicht nachvollziehen *lach* Meine Freundin und ich liegen nur so rum, weil alles andere sehr anstrengend ist. 3 mal duschen am Tag ist genug xD Aber mal eine gute Abwechslung zu Deutschland.

        Eigentlich beneide ich ja dich. Ich wäre so gerne nach England zum studieren gezogen. =P Das muss echt cool sein.

        Gefällt mir

    3. Wenn es draußen stürmt und regnet und total ungemütlich ist, dann können 34° sehr verlockend sein. Aber es wird ja auch in Spanien irgendwann Winter und dann müssen Du und Deine Freundin nicht mehr schwitzen 😉

      Ich seh das so, wer nach Spanien kommt, der kommt auch irgendwann nach England und umgekehrt. Also können wir beide noch hoffen 😉

      Gefällt mir

Ich kann leider keine Gedanken lesen, also freue ich mich über Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s