(Die Sonntagsleserin) Alles Jahre wieder: Der Kampf gegen den Winter-Blues…

Dieses Jahr ist er früh dran, aber die letzte Woche war auch dermaßen verregnet, dass ich mich nicht wundere, warum mir auf einmal für alles mögliche und unmögliche die Motivation fehlt. Rezensionen schreiben?! Wer liest die eigentlich… Blogbeiträge kommentieren?! Kommentiert ja auch keiner bei mir… Der Lesemarathon der Wörterkatze steht vor der Tür!? Ich tue einfach mal so, als wäre ich nicht zu Hause… Langfristig macht diese Haltung aber mehr Probleme, als sie zu lösen vorgibt. Also gehe ich in diesem Jahr gegen meine natürliche Neigung an, von November bis März vor dem Fernseher zu versuppen und nur das Nötigste zu tun, indem ich mich auf meine Wurzeln besinne. Denn am besten kommt frau durch die dunkle Jahreszeit mit Kerzenlicht, Wienerbröd und reichlich „hygge“ – Ah! Ich fühle schon wie es wirkt 😉

Vor den Augen…

In meiner ersten Sonntagsleserin waren diese beiden Bücher noch neu in meinem Regal. Nun, da sie sich in meinem eigenen Zimmer etwas eingelebt haben, beschloss ich Nägel mit Köpfe zu machen, und diese Neuerscheinungen nicht allzu lange warten zu lassen. Außerdem passt die unterschwellige Melancholie der Geschichten perfekt zu meinem derzeitigen Gemütszustand.

9783961010073_coverSchwimmen von Sina Pousset… Milla und Jan kennen sich seit Kindertagen. In einem heißen Sommer fahren sie gemeinsam mit Jans Freundin Kristina ans Meer. Drei Tage lang schweben sie zwischen Angst, Liebe und Sehnsucht. Bis sich alles bei einem heftigen Gewitter katastrophal entlädt. Jan überlebt nicht. Vier Jahre später sind Milla und die kleine Emma an einem kalten Morgen durch die große Stadt unterwegs. Da findet Milla etwas, das sie an Jan erinnert und stellt sich endlich der Vergangenheit.

9783961010042_coverDas Rauschen in unseren Köpfen von Svenja Gräfen… Lene lebt mit ihrer besten Freundin in einer WG in einer großen Stadt, ihre liebevolle Familie und der Freundeskreis geben Halt. Als sie Hendrik begegnet, scheint ihr Glück perfekt. Sie plant eine gemeinsame Zukunft, doch Hendriks Vergangenheit schleicht sich in ihr Leben ein. Da ist seine zerrüttete Familie, sein bisweilen merkwürdiges Verhalten. Und Klara.

Auf den Ohren…

Diese Woche brauchte ich mal was leichtes, wenn auch nicht immer ganz leicht verdauliches. Benjamin Laws schwule Reise durch Asien kam mir da wie gerufen und wurde auch in Rekordzeit gehört; dazu dann noch das neue Buch der „Queen of hygge“ Helen Russell und meine Woche ist gerettet.

612-sWchzWL._AA300_Gaysia von Benjamin Law… Benjamin Law considers himself pretty lucky to live in Australia: he can hold his boyfriend’s hand in public and lobby his politicians to recognize same-sex marriage. But as the child of immigrants, he’s also curious about how different life might have been had he grown up in Asia. So he sets off to meet his fellow Gaysians. Law takes his investigative duties seriously, going nude where required in Balinese sex resorts, sitting backstage for hours with Thai ladyboy beauty contestants, and trying Indian yoga classes designed to cure his homosexuality. The characters he meets – from Tokyo’s celebrity drag queens to HIV-positive Burmese sex workers and Malaysian ex-gay Christian fundamentalists to Chinese gays and lesbians who marry each other to please their parents – all teach him something new about being queer in Asia.

51g3m7hYelL._AA300_Leap Year von Helen Russell… Having spent the last few years in Denmark uncovering the secrets of the happiest country in the world, Helen Russell knows it’s time to move back to the UK. She thinks. Maybe. Or maybe that’s a terrible idea. Like many of us, she suffers from chronic indecision and a fear of change. So she decides to give herself a year for an experiment: to overhaul every area of her life, learn how to embrace change and become a lean, mean decision-making machine. From how to cope with changing work lives and evolving relationships to how we feel about our bodies, money and well-being, Helen investigates the benefits of new beginnings, the secrets of decisive people and what makes changes last – and uncovers the practical life lessons we can all use to thrive when change is afoot and inject some freshness and magic if it’s not.

Neu im Regal…

Warum zwanghaft Bücher kaufen, wenn die heimischen Regale längst voll davon sind?! Und trotzdem schlich ich diese Woche mit juckender Kreditkarte um die letztjährige Shortlist des Bailey’s Prize for Fiction herum, einfach aus generellem Interesse – virtuelles „window-shopping“ quasi. Denn genug zu lesen hab ich ja eigentlich.

Nur zu Besuch…

Meine Linksammlung diese Woche ist eine wilde Mischung aus allem, was mich in der letzten Woche interessiert, bzw. bewegt hat. Insofern werde ich an dieser Stelle auch nicht mit unnötigen Worten um mich schmeißen, sondern lade dich, meine liebe Leserin, einfach kurz und knapp zum Stöbern ein.

Der gruseligste (quasi) Feiertag des Jahres steht vor der Tür und da dürfen die passenden Leckerbissen natürlich nicht fehlen. Inspirationen dafür gab es diese Woche u.a. auf den Blogs ks und mohntage.

In der Werbung sind alle Frauen Blaublüter. Der britische Bindenhersteller Bodyform will dies mit der #bloodnormal Kampagne nun aber endlich ändern.

Ohne festen Partner durch die kalte Jahreszeit zu kommen ist für manchen eine Herausforderung, da bin auch ich keine Ausnahme. Doch ist das (chronische) Singledasein nun eine Bürde oder etwa ein Geschenk?!

Muromez war in Moskau unterwegs und teilt die bibliophilen Highlights seiner Reise mit allen, die vom literarischen Russland begeistert sind.

Es ist noch gar nicht so lange her, da las ich „Procrastination“ von Jane B. Burka, PhD & Lenora M. Yuen, PhD und nahm mir fest vor – Jetzt wird was geändert! Der Beitrag zu Zielsetzung und Zeitplanung auf Perspektiven und Blickwinkel erinnerte mich diese Woche wieder an meinen Vorsatz.

Genug geplaudert, meine liebe Leserin. Ich verabschiede mich nun fürs Erste in den Sonntag und wünsche Dir noch viel Spaß beim Lesen und Entdecken!

Advertisements

5 Kommentare zu „(Die Sonntagsleserin) Alles Jahre wieder: Der Kampf gegen den Winter-Blues…“

  1. Liebe Katarina,
    lass dich nur nicht von der Herbsttristesse anstecken! Ein heißer Tee, eine kuschlige Decke, ein gutes Buch oder auch etwas anderes, das dich geistig auf Reisen schickt und schon lässt sich die dunkle Jahreszeit genießen.

    Ich bin jede Woche aufs Neue froh, bei dir vorbeischauen zu können, entdecke ich bei dir doch regelmäßig Bücher, die mir bis dahin vollkommen unbekannt waren, insbesondere im englischsprachigen Bereich. „Gaysia“ ist so ein Fall und klingt sehr interessant und aufschlussreich. Kommt auf die Merkliste! 🙂

    Hab einen schönen Sonntag – ich hoffe, du bist vom Sturm verschont?!

    Viele liebe Grüße
    Kathrin

    Gefällt 1 Person

    1. Keine Sorge, ich lasse mich nicht zu sehr herunterziehen.“ Hygge, hygge, hygge“ ist mein Motto für diesen Winter 🙂 Gute Bücher, nette Gespräche, Katzenkuscheln, Kerzenlicht und öfter mal was naschen – so komme ich sicher ganz zufrieden durch die dunkle Jahreszeit.

      „Gaysia“ ist auf jeden Fall eine Lektüre wert. Benjamin Law ist ein sehr offener, humorvoller Erzähler, der mir vom ersten Moment an unglaublich sympathisch war.

      Bei uns im hohen Norden ist durch den Sturm doch ein Baum umgeknickt – in die Auffahrt der Nachbarin. Zum Glück hat er nichts beschädigt, alles weitere klärt die Versicherung. Nur schade um den Baum, der war stolze 30 Jahre alt. 😦

      Gefällt mir

Ich kann leider keine Gedanken lesen, also freue ich mich über Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s